Löwe, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Löwen · Nominativ Plural: Löwen
Aussprache
WorttrennungLö-we (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Löwe‹ als Erstglied: ↗Löwenanteil · ↗Löwenblick · ↗Löwenbändiger · ↗Löwenfreigehege · ↗Löwengebrüll · ↗Löwenjagd · ↗Löwenjäger · ↗Löwenkraft · ↗Löwenkäfig · ↗Löwenmaul · ↗Löwenmut · ↗Löwenmutter · ↗Löwenmähne · ↗Löwenpranke · ↗Löwenstimme · ↗Löwenstärke · ↗Löwenzahn · ↗Löwenzwinger · ↗Löwin
 ·  mit ›Löwe‹ als Letztglied: ↗Ameisenlöwe · ↗Ball-Löwe · ↗Balllöwe · ↗Baulöwe · ↗Berberlöwe · ↗Garnisonslöwe · ↗Gummilöwe · ↗Höhlenlöwe · ↗Partylöwe · ↗Provinzlöwe · ↗Salonlöwe · ↗Seelöwe · ↗Tastenlöwe · ↗Vorzimmerlöwe
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
gelbbraunes, in seinen männlichen Vertretern durch eine mächtige Mähne ausgezeichnetes, großes, katzenartiges Raubtier Afrikas, das seiner Kraft und Kühnheit wegen als Sinnbild der Stärke und des Mutes gilt
Beispiele:
einen Löwen jagen, erlegen
der Löwe brüllt, schüttelt seine Mähne
der Löwe schlägt, reißt ein Zebra, fällt einen Menschen an
in der Fabel ist der Löwe der König der Tiere
sie kämpfen wie die Löwen (= tapfer und verbissen)
umgangssprachlich brüllen wie ein (hungriger) Löwe (= sehr laut brüllen)
umgangssprachlich auf jmdn. losgehen wie ein gereizter Löwe
steinerne Löwen bewachen das Portal des Schlosses
ein weißer, roter, geflügelter Löwe (= Wappentier)
als Lamm habe er sein Leben begonnen, wie ein Löwe wolle er es enden [ZuchardtStunde53]
bildlich
Beispiele:
der Große Löwe (= Sternbild)
der Kleine Löwe (= Sternbild)
umgangssprachlich er ist ein Löwe (= er ist im Tierkreiszeichen Löwe geboren)
übertragen
Beispiel:
sich in die Höhle des Löwen begeben, wagen (= beherzt, unerschrocken eine gefürchtete Person aufsuchen)
2.
scherzhaft, veraltend Mensch, der (für kurze Zeit) im Mittelpunkt gesellschaftlicher Aufmerksamkeit steht
Beispiele:
er war der (unumstrittene) Löwe (= Held) des Abends, Salons, der Gesellschaft
Er [der Obrist] ward schnell zum Löwen des Tages [KügelgenJugenderinnerungen118]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Löwe · Löwenmaul · Löwenzahn
Löwe m. Der Name für die Großkatze Afrikas ahd. lēo (8. Jh.), mit zwischenvokalischem Übergangslaut lewo, mhd. lewe, auch leb(e), lew, leowe, leu ist wie mnl. lēwe, leeu, nl. leeuw, aengl. lēo (woraus anord. leō, leōn) eine Entlehnung von lat. leō, griech. léōn (λέον) ‘Löwe’, einem Lehnwort unbekannter Herkunft. Dichterisch auch Leu, entsprechend mhd. leu. In der übertragenen Bedeutung ‘tonangebende, in Gesellschaft Aufmerksamkeit erweckende Persönlichkeit’ (18./19. Jh.) folgt Löwe dem Gebrauch von engl. lion; vgl. Salonlöwe. Löwenmaul n. Name einer zu den Rachenblütlern gehörenden Gartenblume, deren Blüte mit einem aufgesperrten Löwenrachen verglichen wird (18. Jh.). Löwenzahn m. ‘Zahn eines Löwen’, mhd. lewenzan. Der Pflanzenname Löwenzahn (16. Jh.) übersetzt mlat. dens leonis, womit ein verbreiteter Korbblütler mit scharf gezähnten Blättern bezeichnet wird.

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Leu · Löwe  ●  König der Tiere  ugs.
Oberbegriffe
  • Katze  ●  Felidae (Familie)  fachspr. · Katzen (Familie)  fachspr.
  • (Eigentliche) Großkatze(n) (Gattung)  fachspr. · ↗Großkatze  ugs. · Pantherinae  fachspr.
Synonymgruppe
Löwe  ●  ↗Leo  lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Adler Affe Bär Elefant Evangeliar Giraffe Hyäne Höhle König Lebenswerk Leopard Nashorn Panther Pranke Stier Tiger Wolf Zebra bronzen brüllen brüllend fressen geflügelt golden hungrig silbern steinern unbezähmbar unzähmbar zahnlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Löwe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Insofern ist das Bild vom gestutzten Löwen doch nicht ganz falsch.
Die Welt, 12.09.2005
Um auch dem letzten Bürger klar zu machen, worum es ihnen geht, werden sich die bergischen Löwen in Lumpen kleiden.
Der Tagesspiegel, 12.03.2003
In einem wohl bedeutenden Bau bildete ein großer Löwe die Ecke von 4 Räumen.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 941
Und Löwen gibt es in unserer Stadt nicht soviel wie Stare.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 196
Wir brüllten wie Löwen die vorgespielte Melodie mit dem zitierten Text.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 22073
Zitationshilfe
„Löwe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Löwe>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Low Impact
Low Church
Lovestory
Lover
Love-Parade
Löwenäffchen
Löwenanteil
Löwenart
Löwenbändiger
Löwenblick