Kuppler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kupplers · Nominativ Plural: Kuppler
Aussprache
WorttrennungKupp-ler
Wortbildung mit ›Kuppler‹ als Erstglied: ↗Kupplerin · ↗kupplerisch
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend jmd., der Kuppelei betreibt
Beispiele:
er ist ein gemeiner Kuppler
Kuppler ... die auf Beute ausgehen und die Kandidaten und Kandidatinnen für den »heiligen Stand der Ehe« suchen [BebelFrau175]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kuppeln · Kuppler · Kupplerin · Kuppelei · verkuppeln · Kuppelpelz · Kupplung
kuppeln Vb. ‘beweglich miteinander verbinden’ (Fahrzeuge, Wagen), älter auch ‘mit Riemen, Stricken aneinanderbinden’ (besonders Tiere), mhd. kuppeln, Variante neben gleichbed. ↗koppeln (s. d., wo Weiteres zur Herkunft). Auch im Sinne von ‘(gegen Entgelt) geschlechtliche Beziehungen vermitteln, arrangieren’ (14. Jh.) steht kuppeln zunächst unterschiedslos neben koppeln, doch setzt sich hier die u-Form (seit etwa 17. Jh.) in der Literatursprache durch. Sie gilt ferner für aus Kupplung (s. unten) rückgebildetes kuppeln ‘die Kupplung (eines Kraftfahrzeugs) betätigen’. Kuppler m. Kupplerin f. ‘Vermittler(in), Stifter(in) von amourösen Beziehungen, Eheschließungen’, spätmhd. kuppelære, kuppelærinne, mnd. koplerinne. Kuppelei f. ‘Vermittlung, Begünstigung amouröser Beziehungen (gegen Entgelt)’ (17. Jh.), älter Kupplerei (15. Jh.). verkuppeln Vb. ‘ein Paar zu einer Liebesbeziehung zusammenbringen, eine amouröse Beziehung ermöglichen’, auch ‘eine Heirat stiften’ (15. Jh.). Kuppelpelz m. ‘Lohn für Vermittlungsdienste’ (18. Jh.), zunächst wahrscheinlich in Gestalt eines Pelzes, später jede Form der Entlohnung für entsprechende Dienste; geläufig sich einen Kuppelpelz verdienen ‘erfolgreiche Vermittlungsdienste leisten, ein Paar zusammenbringen’ (18. Jh.). Kupplung f. ‘lösbare Verbindungsvorrichtung an Maschinen, Maschinenteilen, Kraftfahrzeugen’ (19. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zuhälter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kuppler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kuppler stellen ihren Kunden heute gleich mehrere Partner pro Abend vor.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.2003
Doch der geriert sich mehr als Kuppler denn als Therapeut.
Die Zeit, 27.12.2010 (online)
Doch kaum blüht die Unscheinbare auf, verliebt sich der Kuppler selbst in sie.
Bild, 19.05.1998
Allerdings hüte man sich, in den Verdacht eines Kupplers zu kommen.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 145
Die meisten Direktoren sind eben, wie Herr Rickelt mit derbem Pathos versichert, "Kuppler"!
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1910
Zitationshilfe
„Kuppler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kuppler>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kuppig
kuppen
Kuppelweib
Kuppelung
Kuppelsaal
Kupplerin
kupplerisch
Kupplung
Kupplungsautomat
Kupplungsbelag