Kunstwollen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kunstwollens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungKunst-wol-len (computergeneriert)
WortzerlegungKunstWollen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begriff

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstwollen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Grafik gilt eher als Synonym des japanischen Stils überhaupt denn als Ausdruck eines persönlichen Kunstwollens.
Die Zeit, 29.08.2011, Nr. 35
Der Terror architektonischen Kunstwollens scheint sie mehr einzuschüchtern als der schrägste Experimentalfilm.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.2000
Für uns ist der Anblick des antiken Kunstwollens die große Erholung.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 304
Maler und Kritiker, die den älteren impressionistischen Impuls mit seiner Diesseitsbejahung als unzeitgemäß betrachteten, wünschten diesem ein »geistigeres« Kunstwollen entgegenzuhalten.
Samuel, R.: Expressionismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2916
So wie der Kunsthistoriker unter dem Kunststil einer Zeit das Kunstwollen versteht, so sieht B. im Wirtschaftsstil den Wirtschaftswillen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 274
Zitationshilfe
„Kunstwollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kunstwollen>, abgerufen am 15.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kunstwissenschaftlich
Kunstwissenschaftler
Kunstwissenschaft
Kunstwert
Kunstwerk
Kunstwort
Kunstzeitschrift
Kunstzentrum
Kunterbunt
Kunz