Kunstschwimmen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kunstschwimmens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungKunst-schwim-men
WortzerlegungKunstSchwimmen
eWDG, 1969

Bedeutung

Schwimmen, bei dem Frauen oder Mädchen in Gruppen (zu einer passenden Musik) bestimmte Figuren darstellen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis in das letzte Jahrzehnt hinein wurde Synchronschwimmen "Kunstschwimmen" genannt, es hat ja auch etwas von Ballett im Wasser.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.2002
Aber was schon die deutsche Gymnastik offenbarte, wird beim Kunstschwimmen noch ärgerlicher demonstriert: zu welchen Verirrungen nämlich solche Anleihen beim Tanz führen können.
Die Zeit, 27.10.1961, Nr. 44
Zitationshilfe
„Kunstschwimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kunstschwimmen>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstschule
Kunstschrift
Kunstschreiner
Kunstschnee
kunstschmiedeeisern
Kunstseide
kunstseiden
Kunstsinn
kunstsinnig
Kunstsparte