Kunstschatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKunst-schatz (computergeneriert)
WortzerlegungKunstSchatz
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
die wertvollen, kostbaren, sehenswerten Kunstschätze des Museums

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baudenkmal Generalgouvernement Naturschönheit Plünderung Rückführung Rückgabe Welfe Welfenhaus altägyptisch angehäuft angesammelt antik ausgelagert enteignet erbeutet erlesen gehortet gelangt geplündert geraubt gerettet gestohlen unermeßlich unersetzlich verbracht verlagert verschleppt verschollen wertvoll zusammengetragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstschatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar ist es das gute Recht des Sammlers, seine Kunstschätze zu verkaufen.
Die Welt, 28.06.2005
Jetzt sind die Kunstschätze wieder da, wo sie schon immer waren.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.2001
Ich möchte mich hier zunächst zu dem staatlichen Kunstschatz Frankreichs äußern, das heißt zum Besitz der staatlichen Museen.
o. A.: Zweiundachtzigster Tag. Freitag, 15. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1867
Damit glaube ich die Frage über die polnischen Kunstschätze beantwortet zu haben.
o. A.: Einundachtzigster Tag. Donnerstag, 14. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1832
Schließlich wurden die Kunstschätze der westeuropäischen Länder in schamlosester Weise geplündert.
o. A.: Sechsunddreißigster Tag. Donnerstag, 17. Januar 1947. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1947], S. 20526
Zitationshilfe
„Kunstschatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kunstschatz>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstschaffende
Kunstschaffen
Kunstschach
Kunstsammlung
Kunstsammlerin
Kunstschlosser
Kunstschlosserei
Kunstschmied
Kunstschmiedearbeit
kunstschmiedeeisern