Kunstschaffen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKunst-schaf-fen
WortzerlegungKunstSchaffen
eWDG, 1969

Bedeutung

das künstlerische Schaffen
Beispiel:
das zeitgenössische, realistische, nationale Kunstschaffen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Querschnitt Zeugnis aktuell gegenwärtig modern regional zeitgenössisch Überblick

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstschaffen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da er aber eben dies schon seit 1990 tut, ist auch diese Arbeit nicht dazu angetan, das Kunstschaffen im Jahr 2000 zu dokumentieren.
Die Welt, 05.08.2000
Ein Bild des "gegenwärtigen deutschen Kunstschaffens" aber gibt sie nicht.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 04.03.1913
Maya-Periode läßt sich in M. ein starkes Absinken des Kunstschaffens feststellen.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 5608
Es ist daher klar, daß zu einer wirklichen Erfassung des Objektes beide Funktionen gehören, wohl auch zu einem wirklichen Kunstschaffen.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 309
Zur Zeit der Älteren Paläste lag also das Schwergewicht des Kunstschaffens auf ornamentalen Konzeptionen.
Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 23081
Zitationshilfe
„Kunstschaffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kunstschaffen>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstschach
Kunstsammlung
Kunstsammlerin
Kunstsammler
Kunstsalon
Kunstschaffende
Kunstschatz
Kunstschlosser
Kunstschlosserei
Kunstschmied