Kunstradfahren

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKunst-rad-fah-ren (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

Sport das Ausführen turnerischer und schwieriger Gleichgewichtsübungen sowie das Fahren verschiedenartiger Figuren auf dem Fahrrad

Typische Verbindungen
computergeneriert

Meisterschaft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstradfahren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um 13.30 Uhr führt das deutsche Damenteam im Kunstradfahren Radball-Kunst vor.
Süddeutsche Zeitung, 06.05.1999
Als Jugendlicher wurde "Spargel-Tarzan" (so sein Spitzname) Deutscher Champion im Kunstradfahren.
Bild, 21.05.1997
Entenmann war bis sechzehn Turner und einmal sogar Kreismeister im Kunstradfahren, nebenbei Lehrling im elterlichen Betrieb.
Die Zeit, 05.04.1991, Nr. 15
Der BRC Semper - heute betreiben 104 Mitglieder Radrennsport, Radwandern und Kunstradfahren - nannte sich nach 1945 zunächst SG Berliner Bären.
Die Welt, 02.09.1999
Zum Beispiel im Radsport, im Kunstradfahren seien die Mädchen Jugend-DDR-Meister gewesen, und im Radball spielten die Jungen in der DDR-Liga.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 300
Zitationshilfe
„Kunstradfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kunstradfahren>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstprosa
Kunstprojekt
Kunstproduktion
Kunstprodukt
Kunstpreisträger
Kunstrasen
Kunstrasenplatz
Kunstraub
Kunsträuber
Kunstraum