Kunstdruck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKunst-druck (computergeneriert)
WortzerlegungKunstDruck2
Wortbildung mit ›Kunstdruck‹ als Erstglied: ↗Kunstdruckpapier · ↗Kunstdrucktafel
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Abbildung eines Kunstwerkes, besonders der Malerei und Graphik, auf Kunstdruckpapier, Kunstblatt
Beispiele:
ein wertvoller Kunstdruck
Kunstdrucke sammeln
der Kalender enthält viele Kunstdrucke
2.
meist im Singular
Druckerei Druckverfahren, bei dem der Druck meist mit mehreren Farben auf Kunstdruckpapier erfolgt
Beispiel:
die Reproduktion ist im Kunstdruck ausgeführt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Poster Postkarte Wand Wohnzimmer billig gerahmt handsigniert hängen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstdruck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir können nicht einfach Kunstdrucke verkaufen und unseren Namen draufschreiben.
Süddeutsche Zeitung, 09.07.2003
Beides deckt sich in der Tat - und ähnelt auffallend den Kunstdrucken in seinem Büro.
o. A.: Bernhard Korte Der Mathematiker als Weltmann. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Obwohl ich einige der gezeigten Bilder von Fotos oder Kunstdrucken her kannte, haben sie mich im Original aber überrascht.
Die Welt, 02.09.2004
Schräg hinter ihm, an der Wand des Zimmers, hängt ein metergroßer Kunstdruck, ein Schlachtengemälde.
Die Zeit, 19.04.2006, Nr. 16
Es ist heute wirklich kein Mangel an guten Reproduktionen und Kunstdrucken.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 449
Zitationshilfe
„Kunstdruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kunstdruck>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstdiskussion
Kunstdinge
Kunstdiebstahl
Kunstdieb
Kunstdenkmal
Kunstdruckbeilage
Kunstdruckbild
Kunstdruckpapier
Kunstdrucktafel
Kunstdünger