Kunstdenkmal, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKunst-denk-mal (computergeneriert)
WortzerlegungKunstDenkmal
eWDG, 1969

Bedeutung

künstlerisch und historisch wertvolles Werk der bildenden Kunst
Beispiel:
die Pflege alter Kunstdenkmäler

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauwerk Erforschung Erhaltung Handbuch Inventar Konservator Rheinprovinz Zerstörung antik bedeutend berühmt deutsch wertvoll zahlreich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstdenkmal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch das später entwickelte Handbuch der österreichischen Kunstdenkmäler trägt seinen Namen.
Die Welt, 02.08.2005
In den Städten betäuben erhaltene Kunstdenkmäler, bauliche Bizarrerien die Sinne.
Die Zeit, 19.01.1987, Nr. 03
Nicht zu übernehmen ist der alte Titel "Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler".
Spektrum, 1962, Nr. 3, Bd. 8
Hervorragende Kunstdenkmäler wurden zerstört, die Kunsttradition bricht in fast allen Bereichen ab.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 8106
Der ideologische Demonstrationswert der Kunstdenkmäler im Museum erwies sich hier als wirtschaftliche Grundlage für die wissenschaftliche Arbeit der Kunstgeschichte.
Werckmeister, Otto Karl: Von der Ästhetik zur Ideologiekritik. In: ders., Ende der Ästhetik, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1971 [1970], S. 69
Zitationshilfe
„Kunstdenkmal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kunstdenkmal>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstdarm
Kunstcharakter
Kunstbuch
Kunstbrut
Kunstborste
Kunstdieb
Kunstdiebstahl
Kunstdinge
Kunstdiskussion
Kunstdruck