Kunstbeflissene, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Kunstbeflissenen · Nominativ Plural: Kunstbeflissene(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Kunstbeflissenen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Kunstbeflissene.
WorttrennungKunst-be-flis-se-ne
WortzerlegungKunstBeflissene
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
veraltet Künstler in der Ausbildung
b)
scherzhaft jmd., der sich mit Eifer der Kunst widmet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch 1998 scheinen sich die Angebote für Kunstbeflissene wieder gegenseitig aus dem Feld zu schlagen.
Der Tagesspiegel, 10.01.1998
Weshalb reicht es manchen Kunstbeflissenen nicht, sich die Kunst im Museum zu Gemüte zu führen?
Süddeutsche Zeitung, 20.08.1996
Die Kunst gehört nicht nur dem Kunstbeflissenen, sondern der Menschheit schlechthin.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 110
Es handelt sich nicht um solides Handwerk, das jeder Kunstbeflissene, wenn er sich nur Mühe gäbe, erlernen könnte.
Die Zeit, 25.03.1996, Nr. 13
Gottseidank, denn Schumanns "American Bar" dürfte auch für Antialkoholiker ein Genuss sein, jedenfalls für die Kunstbeflissenen unter ihnen.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.2001
Zitationshilfe
„Kunstbeflissene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kunstbeflissene>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kunstbeflissen
Kunstbedürfnis
Kunstbau
Kunstbarbar
Kunstband
kunstbegabt
Kunstbegabung
kunstbegeistert
Kunstbegeisterung
Kunstbegriff