Kultur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kultur · Nominativ Plural: Kulturen
Aussprache
WorttrennungKul-tur
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Kultur‹ als Erstglied: ↗Kulturabgabe · ↗Kulturabkommen · ↗Kulturabteilung · ↗Kulturanthropologie · ↗Kulturarbeit · ↗Kulturattaché · ↗Kulturaustausch · ↗Kulturbanause · ↗Kulturbarbar · ↗Kulturbarbarei · ↗Kulturbau · ↗Kulturbeauftragte · ↗Kulturbedürfnis · ↗Kulturbeilage · ↗Kulturbeitrag · ↗Kulturbeutel · ↗Kulturbewegung · ↗Kulturbild · ↗Kulturboden · ↗Kulturbund · ↗Kulturclub · ↗Kulturdenkmal · ↗Kulturdifferenzierung · ↗Kultureinrichtung · ↗Kulturensemble · ↗Kulturepoche · ↗Kulturerbe · ↗Kulturetat · ↗Kulturfilm · ↗Kulturflüchter · ↗Kulturfolger · ↗Kulturfonds · ↗Kulturfrage · ↗Kulturfrau · ↗Kulturfunktionär · ↗Kulturförderung · ↗Kulturgeografie · ↗Kulturgeographie · ↗Kulturgeschichte · ↗Kulturgruppe · ↗Kulturgut · ↗Kulturhaus · ↗Kulturhistoriker · ↗Kulturist · ↗Kulturjournal · ↗Kulturkampf · ↗Kulturkanal · ↗Kulturklub · ↗Kulturkommission · ↗Kulturkritik · ↗Kulturkritiker · ↗Kulturkunde · ↗Kulturland · ↗Kulturlandschaft · ↗Kulturleben · ↗Kulturmensch · ↗Kulturmetropole · ↗Kulturminister · ↗Kulturministerium · ↗Kulturmorphologie · ↗Kulturnachricht · ↗Kulturnation · ↗Kulturniedergang · ↗Kulturobmann · ↗Kulturpalast · ↗Kulturpark · ↗Kulturpflanze · ↗Kulturpolitik · ↗Kulturpreis · ↗Kulturprogramm · ↗Kulturpsychologie · ↗Kulturraum · ↗Kulturredakteur · ↗Kulturressort · ↗Kulturrevolution · ↗Kultursaal · ↗Kulturschaffende · ↗Kulturschande · ↗Kulturschatz · ↗Kulturschock · ↗Kulturschöpfer · ↗Kulturseite · ↗Kultursender · ↗Kultursoziologie · ↗Kultursponsoring · ↗Kultursprache · ↗Kulturstaat · ↗Kulturstaatsminister · ↗Kulturstaatsministerin · ↗Kultursteppe · ↗Kulturstiftung · ↗Kulturstrick · ↗Kulturstufe · ↗Kulturstätte · ↗Kulturszene · ↗Kulturteil · ↗Kulturtipp · ↗Kulturträger · ↗Kulturveranstaltung · ↗Kulturverfall · ↗Kulturvermittlung · ↗Kulturverständnis · ↗Kulturvolk · ↗Kulturwert · ↗Kulturwesen1 · ↗Kulturwesen2 · ↗Kulturwissenschaft · ↗Kulturzeitschrift · ↗Kulturzentrum · ↗kulturbedingt · ↗kulturell · ↗kulturenübergreifend · ↗kulturfeindlich · ↗kulturfremd · ↗kulturfähig · ↗kulturgeografisch · ↗kulturgeographisch · ↗kulturhistorisch · ↗kulturindustriell · ↗kulturlich · ↗kulturlos · ↗kulturpolitisch · ↗kulturschöpferisch · ↗kulturvergleichend · ↗kulturvoll · ↗kulturübergreifend · ↗kultürlich
 ·  mit ›Kultur‹ als Letztglied: ↗Agrikultur · ↗Aktienkultur · ↗Alltagskultur · ↗Alternativkultur · ↗Aquakultur · ↗Arbeiterkultur · ↗Arbeitskultur · ↗Bakterienkultur · ↗Baukultur · ↗Baumwollkultur · ↗Bodenkultur · ↗Braukultur · ↗Buchkultur · ↗Debattenkultur · ↗Diskussionskultur · ↗Erinnerungskultur · ↗Esskultur · ↗Fehnkultur · ↗Festkultur · ↗Filmkultur · ↗Firmenkultur · ↗Forstkultur · ↗Frühkultur · ↗Gaststättenkultur · ↗Gegenkultur · ↗Gemüsekultur · ↗Gesamtkultur · ↗Gesangskultur · ↗Gesprächskultur · ↗Gratiskultur · ↗Herkunftskultur · ↗Hochkultur · ↗Hydrokultur · ↗Hyperkultur · ↗Industriekultur · ↗Intensivkultur · ↗Jugendkultur · ↗Jägerkultur · ↗Kommunikationskultur · ↗Konsumkultur · ↗Kostenloskultur · ↗Körperkultur · ↗La-Tène-Kultur · ↗Landeskultur · ↗Lebenskultur · ↗Leitkultur · ↗Lernkultur · ↗Lesekultur · ↗Machokultur · ↗Massenkultur · ↗Medienkultur · ↗Megalithkultur · ↗Mischkultur · ↗Monokultur · ↗Multikultur · ↗Musikkultur · ↗Nacktkultur · ↗Nationalkultur · ↗Netzkultur · ↗Obstkultur · ↗Organisationskultur · ↗Pflanzenkultur · ↗Pilzkultur · ↗Popkultur · ↗Populärkultur · ↗Produktionskultur · ↗Raumkultur · ↗Rechtskultur · ↗Reinkultur · ↗Reisekultur · ↗Rosenkultur · ↗Rübenkultur · ↗Sachkultur · ↗Samenkultur · ↗Schriftkultur · ↗Schulkultur · ↗Sonderkultur · ↗Soziokultur · ↗Spaßkultur · ↗Spezialkultur · ↗Spielkultur · ↗Sprachkultur · ↗Stadtkultur · ↗Tabakkultur · ↗Teilkultur · ↗Umsonstkultur · ↗Unkultur · ↗Unternehmenskultur · ↗Verkaufskultur · ↗Volkskultur · ↗Weinkultur · ↗Willkommenskultur · ↗Winterkultur · ↗Wissenschaftskultur · ↗Wissenskultur · ↗Wohnkultur · ↗Zielkultur · ↗Zwischenkultur
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
a)
nur im Singular
Gesamtheit der von der Menschheit im Prozess ihrer Auseinandersetzung mit der Umwelt geschaffenen und ihrer Höherentwicklung dienenden materiellen Güter sowie der geistigen, künstlerischen und moralischen Werte
Beispiele:
der Einfluss von Kultur und Zivilisation auf unser Leben
die Geschichte, Grundlagen der menschlichen, aller Kultur
ein Land mit einer hochentwickelten Kultur
wir lasen das Neueste über Kunst und Kultur
Kultur verbreiten, schaffen
die Kultur fördern, weiterentwickeln, schützen
materielle, geistige Kultur
spöttisch das sind die Segnungen der Kultur
umgangssprachlich von der Kultur beleckt sein (= verfeinert, zivilisiert sein)
Kultur definiere ich ganz allgemein als geistigen und materiellen Fortschritt auf allen Gebieten, mit dem eine ethische Entwicklung der Menschen und der Menschheit einhergeht [SchweitzerAus meinem Leben192]
b)
besondere Art und Höhe von 1 a bei bestimmten Völkern, in bestimmten Epochen
Beispiele:
eine frühe, humanistische, christliche, eigenständige Kultur
die antiken, orientalischen Kulturen
die nationale, fortschrittliche, sozialistische, europäische, französische Kultur
verschollene, versunkene Kulturen
die primitiven Kulturen der Naturvölker
die großen Kulturen der Frühzeit
die Kultur Chinas, der Ägypter, der Goethezeit, des 18. Jahrhunderts
Kulturen überschneiden, verzahnen sich
DDR das Ministerium, der Minister für Kultur
DDR das Haus der Kultur
um ... die ganze Schönheit unserer alten Kultur in mich hineinzutrinken [PutlitzUnterwegs240]
die einseitige Tradition der hellenistisch-römischen Kultur [KasackStadt592]
c)
nur im Singular
verfeinerte, kultivierte Form, Gepflegtheit auf einem bestimmten Gebiet
Beispiele:
die Kultur des Wohnens, Tanzes, Gesangs
die Kultur des Essens pflegen
Stundenlang ward an einem Satz gearbeitet, um den Wohllaut, die Kultur der Sprache herauszuholen [WildenhainSchauspieler13]
worauf bei Tienappels mit aller Kultur zu Mittag gegessen wurde [Th. MannZauberb.2,43]
verfeinerte Lebensart, Gesittung, Bildung
Beispiele:
er hat Kultur
er ist ein Mensch von, ohne Kultur
2.
nur im Singular
Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwesen
a)
Bebauung des Bodens, Bodenbearbeitung
Beispiele:
die Kultur des Bodens muss verbessert werden
Ödland in Kultur nehmen (= urbar machen)
b)
Anbau und Pflege von Pflanzen, besonders der Nahrung dienender Pflanzen
Beispiele:
dieser Boden ist nicht zur Kultur von Erdbeeren geeignet
bestimmte Pflanzen wurden in der Gärtnerei in Kultur genommen (= angebaut)
er betrieb nur die Kultur (= Zucht) von Rosen
die gesamte Fruchtfolge wurde auf die Kultur von Zuckerrüben und Weizen eingestellt [Natur u. Heimat1960]
3.
Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwesen das Angebaute
Beispiele:
die Kulturen der LPG stehen gut
dieser Boden ist für anspruchsvolle Kulturen wie Zuckerrüben und Weizen gut geeignet
die Anbaufläche dieser Kultur beträgt zehn Hektar
junger, künstlich angelegter Baumbestand
Beispiele:
die Kultur des Laubwaldes
technische Kulturen (= alle Pflanzen, die als Rohstoffe für weiterverarbeitende Betriebe der Industrie und des Handwerks dienen)
4.
Biologie auf geeigneten Nährböden gezüchtete Kleinstlebewesen, besonders Bakterien
Beispiel:
eine Kultur von Bakterien, Viren anlegen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kultur · kulturell
Kultur f. ‘geistig-sozialer Entwicklungsstand sowie Gesamtheit der Errungenschaften auf geistiger, künstlerischer, humanitärer Ebene’ (häufig bezogen auf eine ethnische Einheit in einem historisch begrenzten Zeitraum, z. B. die Kultur der Griechen), ‘verfeinerte, niveauvolle Lebensqualität’, auch (als Fachwort) ‘planvoller Behandlung und Pflege unterliegende land- bzw. forstwirtschaftliche Anlage, Pflanzung, (bakteriologisches) Präparat’. Der aus lat. cultūra ‘Pflege (des Ackers), Bearbeitung, Bestellung, Anbau, Landbau’, auch ‘geistige Pflege, Ausbildung intellektueller Fähigkeiten, (religiöse, huldigende) Verehrung’ (zu lat. colere, s. ↗Kult) entlehnte Ausdruck wird gegen Ende des 17. Jhs. ins Dt. integriert, nachdem er in lat. flektierter Form bereits vorher in dt. Texten üblich war. Er gewinnt zunächst in der 2. Hälfte des 18. Jhs. mit dem Aufschwung der Land- und Forstwirtschaft an Verbreitung (s. ↗Agrikultur), erhält sein eigentliches Gewicht jedoch in seiner (ebenfalls im Lat. vorgezeichneten) metaphorischen Verwendung, indem Kultur (seit etwa 1700) auch die Ausbildung und geistige Vervollkommnung des Individuums bezeichnet. Ins Gesellschaftliche ausgeweitet und zu einem Schlagwort der Epoche wird das Wort im philosophischen Denken der deutschen Aufklärung; besonderen Anteil an seiner inhaltlichen Ausformung und Präzisierung haben Herder und Kant. kulturell Adj. ‘im Hinblick auf die Kultur, die Kultur betreffend’ (19. Jh.), daneben zunächst auch culturlich, cultürlich.

Thesaurus

Synonymgruppe
Hochkultur · Kultur · ↗Zivilisation  ●  ↗Kulturkreis  fachspr.
Unterbegriffe
  • Braunswalde-Willenberg-Kultur · Wielbark-Kultur · Willenberg-Kultur
  • Theiß-Kultur · Tisza-Kultur
  • Kultur mit Schnurkeramik · Schnurkeramische Kultur  ●  Streitaxt-Kultur  veraltet · ↗Schnurkeramik  fachspr.
  • Bandkeramische Kultur · Linearbandkeramische Kultur · Notenkopfkeramik · Vornotenkopfkeramik
  • Alföld-Linearkeramik · östliche Linearbandkeramik
  • (der) Westen · westliche Hochkultur · westliche Welt
  • Trichterbecherkultur · Trichterrandbecherkultur
Assoziationen
Antonyme
  • Kultur
Synonymgruppe
Geistesleben · Kultur · Kunst und Kultur
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kultur(fläche) [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bildung Dialog Erziehung Forschung Geschichte Haus Karneval Kunst Medium Natur Politik Religion Sport Sprache Staatsminister Tradition Welt Wirtschaft Wissenschaft Zivilisation abendländisch ander demokratisch europäisch fremd jüdisch politisch unterschiedlich verschieden westlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kultur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo die einen alles »der Ökonomie« zuschlagen, schlagen die anderen alles »der Kultur« zu.
konkret, 1997
Durch die gemeinsame Entwicklung der Völker habe sich die "sowjetische Kultur" formiert.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Die »Kultur« begegnet dem Kind zunächst in Gestalt seiner Mutter.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 378
Denn diese Kultur vergaß über ihrem christlichen Ideal niemals das Leben.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15082
In der französischen Kultur, die sich allenthalben ausbreitete, konnte dagegen von einem Niedergang keine Rede sein.
Tapié, Victor-Lucien: Das Zeitalter Ludwigs XIV. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2062
Zitationshilfe
„Kultur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kultur>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kultstatus
Kultstätte
Kultobjekt
Kultivierung
Kultiviertheit
Kulturabgabe
Kulturabkommen
Kulturabteilung
kultural
Kulturalismus