Krisenbranche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungKri-sen-bran-che
WortzerlegungKriseBranche
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Branche, die sich in einer wirtschaftlichen Krise befindet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bau Einzelhandel Stahl Werft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krisenbranche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich handle es sich bei den Banken nicht um eine Krisenbranche.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.1996
Es könne sich aber auch die Erkenntnis durchsetzen, dass Krisenbranchen ohne dauerhafte Interventionen nicht auskommen; dann werde die Politik zum dauerhaften Korrektiv.
Die Zeit, 04.01.2010, Nr. 01
Baustellen wie diese gehören zu den Lichtblicken der deutschen Krisenbranche Bau.
Die Welt, 09.01.2004
Wirtschaftsexperten bewerten den Tarifabschluss für die Krisenbranche einhellig als zu hoch.
Bild, 05.07.2002
Die ökologische Reform der Volkswirtschaft und die Sanierung von Krisenbranchen sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben.
o. A.: EIN MASSGESCHNEidERTER. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Zitationshilfe
„Krisenbranche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Krisenbranche>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krisenbewusstsein
Krisenbewältigung
Krisenbarometer
Krisenanfälligkeit
krisenanfällig
Krisenerfahrung
Krisenerscheinung
Krisenfall
krisenfest
Krisenfonds