Kriminalitätsentwicklung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kriminalitätsentwicklung · Nominativ Plural: Kriminalitätsentwicklungen · wird meist im Singular verwendet
WorttrennungKri-mi-na-li-täts-ent-wick-lung
WortzerlegungKriminalitätEntwicklung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Trend rückläufig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kriminalitätsentwicklung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die allgemeine Kriminalitätsentwicklung zeige nach oben, wenn auch nicht so besorgniserregend.
Die Welt, 15.04.2005
Denn in der realitätsnäheren Forschung weiß man über die wirkliche Kriminalitätsentwicklung kaum etwas.
Die Zeit, 05.08.1983, Nr. 32
Mit einer alarmierenden Kriminalitätsentwicklung habe die Studie nichts zu tun.
Bild, 11.05.2004
Wenn Sie sich die Kriminalitätsentwicklung der vergangenen 20 Jahre anschauen, haben wir zur Zeit keine Boomphase.
Der Spiegel, 10.08.1998
Nach dem Bericht zur Kriminalitätsentwicklung 1993 in Berlin hat sich die Zahl rechtsextremistischer und fremdenfeindlicher Straftaten im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt.
konkret, 1994
Zitationshilfe
„Kriminalitätsentwicklung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kriminalitätsentwicklung>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kriminalitätsbelastung
Kriminalitätsbekämpfung
Kriminalität
kriminalistisch
Kriminalistik
Kriminalitätsfeld
Kriminalitätsfurcht
Kriminalitätsrate
Kriminalitätsstatistik
Kriminalkommissar