Kriegsmoral

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKriegs-mo-ral (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser politische Inhalt der amerikanischen Kriegsmoral bleibt den anderen Mächten nicht verborgen; und er ist ihnen gar nicht recht.
o. A.: Klarstellungen zum Golfkrieg. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1991]
Das erfordert der unmittelbare Kriegsnutzen, aber auch die öffentliche Kriegsmoral.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1943]
Es konnte auch selbstverständliche Kriegsmoral sein, die es nicht duldete, daß die Kämpfer die Walstatt verließen, ehe das Schicksal des Volkes gänzlich geregelt war.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 449
Wie heuchlerisch die europäische Kriegsmoral ist, zeigt sich darin, daß man nicht wirklich bereit ist, die Flüchtlinge aufzunehmen.
Der Tagesspiegel, 28.04.1999
Nun sollten durch Terror gegen die britische Kriegsmoral und Vernichtung ihres wichtigsten Aufmarschplatzes die Westmächte zum Einlenken gezwungen werden.
Die Zeit, 30.07.1993, Nr. 31
Zitationshilfe
„Kriegsmoral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kriegsmoral>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kriegsmonat
Kriegsministerium
Kriegsminister
Kriegsmaterial
kriegsmäßig
kriegsmüde
Kriegsnachwirkung
Kriegsniederlage
Kriegsopfer
Kriegsopferversorgung