Kreuzblume, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungKreuz-blu-me
WortzerlegungKreuzBlume
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
in zahlreichen Arten vorkommende Pflanze mit weißen, rosa bis roten oder blauen Blüten
2.
Architektur aus Blattwerk bestehendes Ornament an gotischen Türmen, Giebeln u. a.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Krabbe

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kreuzblume‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bauklötze lassen die gotischen Kreuzblumen des Doms (92 Meter 27) längst weit unter sich.
Der Tagesspiegel, 23.02.2002
Auf dem Achteck singt der Wind, er fährt hinauf in den filigranen Helm, verfängt sich in den Kreuzblumen.
Die Zeit, 20.08.1982, Nr. 34
Kunsthistorisch vorbelastet, interessiert sich Stoll für das architektonische Ornament, für Kreuzblume und Volute.
Süddeutsche Zeitung, 10.07.1998
Aber wie so oft erhebt er sich in glücklichen Augenblicken über seinen Glockenturm, über die Kreuzblume, fast über das Denken der damaligen Menschen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10946
An den Westfassaden werden gewaltige Türme hochgezogen und mit einem Reichtum an Formen wie Kreuzblumen, Fensterrosen und Figuren geschmückt.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 272
Zitationshilfe
„Kreuzblume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kreuzblume>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kreuzbiss
Kreuzbein
kreuzbar
Kreuzbandruptur
Kreuzbandriss
Kreuzblütler
Kreuzbock
kreuzbrav
Kreuzbube
Kreuzdame