Krankmeldung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKrank-mel-dung (computergeneriert)
WortzerlegungkrankMeldung
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
die Krankmeldungen haben in letzter Zeit stark zugenommen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstieg Arbeitnehmer Beschäftigte Kündigung Mißbrauch Quote Rückgang Tiefstand Ursache Zahl einreichen entgegennehmen häufen häufig kurzfristig massenhaft telefonisch verspätet zurückgehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krankmeldung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hoffentlich steigt da nicht schlagartig die Zahl der nachmittäglichen Krankmeldungen.
Bild, 10.09.1999
Mit dieser Anordnung will ihr Chef die Zahl der Krankmeldungen verringern.
Süddeutsche Zeitung, 07.09.1994
Im Vergleich zu 2003 habe sich die Zahl der Krankmeldungen um fast ein halbes Prozent verringert.
Die Welt, 13.12.2004
Ähnliche Tendenzen stellen die gesetzlichen Krankenversicherungen bei den Krankmeldungen fest.
Der Spiegel, 13.07.1981
In vielen Betrieben in unserem Land gibt es sehr praktische Lösungen, die zu einem deutlichen Rückgang der Zahl der Krankmeldungen geführt haben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]
Zitationshilfe
„Krankmeldung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Krankmeldung>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
krankmachen
Kränkling
Kränklichkeit
kränklich
kranklachen
krankschießen
krankschreiben
Krankschreibung
Kränkung
Kranwagen