Kraftfutter, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKraft-fut-ter (computergeneriert)
WortzerlegungKraftFutter1
eWDG, 1969

Bedeutung

nährstoffreiches Futter
Beispiel:
Ölkuchen, Kartoffelflocken sind Kraftfutter

Typische Verbindungen
computergeneriert

Getreide Heu Kuh Kunstdünger Milchaustauscher Rind Schwein Stall Tier Tiermehl Vieh Wiederkäuer billig eiweißreich fressen füttern mischen mästen teuer verarbeiten verfüttern versorgen verunreinigt verwenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kraftfutter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das heißt auch, den Inhalt des Kraftfutters für Tiere zu deklarieren.
Der Tagesspiegel, 20.12.2000
Denn ohne Kraftfutter würden die Kühe nicht genug Milch spenden.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 186
Es braucht in der letzten Zeit ebenfalls sein Quantum Kraftfutter zu.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Wer da nicht aufpaßt und planlos die Flucht ergreift, verliert schnell die Orientierung und endet schließlich selbst als Kraftfutter.
C't, 1998, Nr. 14
Sie dienen als geschätztes und wertvolles Kraftfutter für Schweine und Rinder.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 182
Zitationshilfe
„Kraftfutter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kraftfutter>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kraftfußball
kraftfressend
Kraftfleisch
Kraftfeld
Kraftfahrzeugzulassung
Kraftgefühl
kraftgeladen
Krafthaus
kräftig
kräftigen