Kraftübertragung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungKraft-über-tra-gung
WortzerlegungKraftÜbertragung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antriebsrad Fahrbahn Fahrwerk Getriebe Hinterrad Motor Rad Reifen Ski Vorderrad automatisch direkt elektrisch erfolgen ermöglichen gleichmäßig mechanisch optimal sorgen übernehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kraftübertragung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kraftübertragung an die Räder könnte aber etwas flotter sein.
Die Zeit, 22.10.2012, Nr. 43
Das Rad mit der besseren Kraftübertragung bekommt dann mehr Kraft zugewiesen.
Süddeutsche Zeitung, 18.09.1996
Denn auch die gesamte Kraftübertragung hat die gleichen 100000 km hinter sich.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 335
Wie war diese Frage der jederzeit nach Bedarf zu unterbrechenden Kraftübertragung zu lösen?
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8227
Wenn wir das Ergebnis unserer letzten Überlegungen zusammenfassen, müssen wir eigentlich feststellen, daß wir eine Art drahtlose Kraftübertragung zustande gebracht haben.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 114
Zitationshilfe
„Kraftübertragung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kraftübertragung>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kraftüberschuß
Krafttraining
Kraftteil
kraftstrotzend
Kraftstrom
Kraftübung
Kraftvergeudung
Kraftverkehr
Kraftverkehrstarif
Kraftverlust