Kränklichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKränk-lich-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungkränklich-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Anfälligkeit · ↗Fragilität · ↗Gebrechlichkeit · Kränklichkeit · ↗Labilität · ↗Schwäche · ↗Zartheit
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kränklichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und Jahrelang muss ich diese elende Kränklichkeit noch fortschleppen, das weiss ich auch.
Süddeutsche Zeitung, 24.05.2004
Mit ihrer Ehe fing es an, die Kränklichkeit dieses pompösen Unternehmens zeigte sich schnell.
Die Zeit, 05.09.1997, Nr. 37
Früher oder später werden sie für diese Eitelkeit büßen müssen durch Kränklichkeit und schwere Leiden.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 59
Sein früher Tod und Binningers Bericht lassen auf Kränklichkeit schließen.
Reimann, Margarete: Froberger (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 26170
Gegen Kränklichkeit und Schwäche ankämpfend, hat Kathi sich aufrecht erhalten, bis ihre Mission erfüllt war, dann schloß sie die Augen zur ewigen Ruhe.
Ebner-Eschenbach, Marie von: Meine Erinnerungen an Grillparzer. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1916], S. 11006
Zitationshilfe
„Kränklichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kränklichkeit>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kränklich
kranklachen
Krankheitszustand
Krankheitszeichen
Krankheitsverlauf
Kränkling
krankmachen
Krankmeldung
krankschießen
krankschreiben