Kräftebedarf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKräf-te-be-darf (computergeneriert)
WortzerlegungKraft-bedarf
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bedarf an Arbeitskräften

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bestärkt fühlen sich die Fachleute von dem weiter steigenden Kräftebedarf.
Die Zeit, 29.11.2010 (online)
In der Regel muß der Kräftebedarf auf dem üblichen Wege gedeckt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Sowohl die zweckmäßige und sinnvolle Verteilung dieser Kräfte zur Befriedigung des Kräftebedarfs des Reiches und der besetzten Gebiete, wie ihre höchstmögliche Arbeitsleistung muß sichergestellt werden.
o. A.: Siebenunddreißigster Tag. Freitag, 18. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 20606
Sie ermöglichte eine Lenkung der Arbeitskräfte im Interesse der "Sicherstellung des Kräftebedarfs für Aufgaben von besonderer staatspolitischer Bedeutung".
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 166
Die Bundesregierung erläßt mit Zustimmung des Bundesrates allgemeine Verwaltungsvorschriften über die Grundsätze, die dem Ausgleich des personellen Kräftebedarfs zugrunde zu legen sind.
o. A.: Gesetz über den Zivildienst der Kriegsdienstverweigerer (Zivildienstgesetz - ZDG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Kräftebedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kräftebedarf>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kräfteausgleich
Kräfteanspannung
Kraftdrücken
Kraftdroschke
Kraftbrühe
Krafteck
Kräftefeld
Kräftegleichgewicht
Kräftehaushalt
Krafteinheit