Kostenlawine, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungKos-ten-la-wi-ne
WortzerlegungKostenLawine
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft, Jargon Unmenge von sich aneinander reihenden Preissteigerungen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesundheitswesen Kommune ausgelöst auslösen befürchten drohen drohend fürchten lostreten stoppen weiterrollen zukommen zurollen überrollen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kostenlawine‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kostenlawine kam, durch den Boom ausgelöst, zu überraschend, um ihr rechtzeitig begegnen zu können.
Die Zeit, 22.02.1971, Nr. 08
Eine Kostenlawine wurde in Gang gesetzt, die jetzt nur noch schwer zu stoppen ist.
Die Zeit, 10.01.1997, Nr. 3
Dadurch rolle eine neue Kostenlawine auf die gesetzliche Rentenversicherung zu.
Die Welt, 26.02.2005
Auch sieht man dort noch gar nicht die große Kostenlawine auf die Kommunen zurollen.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.2004
Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Patient schnell von einer Kostenlawine überrollt wird.
Der Tagesspiegel, 18.03.2005
Zitationshilfe
„Kostenlawine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kostenlawine>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kostenkontrolle
Kostenkalkulation
kostenintensiv
kostengünstig
Kostengruppe
kostenlos
Kostenloskultur
Kostenmanagement
kostenmäßig
Kostenmiete