Kostenansatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKos-ten-an-satz
WortzerlegungKostenAnsatz
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(Entscheidung über die) Höhe der Kosten, die in einem (Gerichts)verfahren entstanden sind

Typische Verbindungen
computergeneriert

niedrig ursprünglich überschreiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kostenansatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies steigerte den Kostenansatz noch einmal auf rund 77 Millionen Euro.
Die Welt, 23.01.2004
Die in der Presse diskutierten Kostenansätze lassen keine Bewertung der eingerechneten Kostenpositionen zu.
Der Tagesspiegel, 02.05.2005
Der Kostenansatz kann im Verwaltungsweg berichtigt werden, solange nicht eine gerichtliche Entscheidung getroffen ist.
o. A.: Gerichtskostengesetz (GKG). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Wir haben sogar Projekte gehabt, bei denen wir unter dem Kostenansatz geblieben sind.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.2003
Das aber verlangt eine klare Prioritätensetzung von Aufgaben, präzise Kostenansätze, eine durchsichtige Relation zwischen Kosten und Nutzen, zwischen Sparen und möglichem Schaden.
Die Zeit, 13.05.1994, Nr. 20
Zitationshilfe
„Kostenansatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kostenansatz>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kostenanalyse
Kosten-Nutzen-Analyse
Kosten sparend
Kosten senkend
Kosten dämpfend
Kostenanschlag
Kostenanstieg
Kostenanteil
Kostenart
Kostenartenrechnung