Koseform, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKo-se-form (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

aus Zärtlichkeit abgewandelte, vertrauliche Form eines Namens
Beispiel:
die Koseform von ›Hans‹ ist ›Hänschen‹ oder ›Hansi‹

Thesaurus

Synonymgruppe
Koseform (eines Namens) · ↗Kosename · ↗Kosewort  ●  ↗Hypokoristikum  fachspr., Sprachwissenschaft
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Koseform · ↗Verniedlichung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Vorname

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Koseform‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinter dem Begriff verbirgt sich die russische Koseform des Namens Katharina.
o. A. [ky.]: Katjuscha-Raketen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Dabei ist das trendige Wort "Vinyl" nur eine Koseform für das sonst weniger liebevoll erwähnte Polyvinylchlorid (PVC).
Süddeutsche Zeitung, 03.06.1997
Mit der Koseform seines Vornamens wird er auch von seinen früheren Parteigenossen im Linksbündnis angeredet.
Süddeutsche Zeitung, 20.12.1996
Zunächst nach dem Familiennamen ihres Gründers als "Peeler" bezeichnet ", wurden sie später zu" Bobbies ", was von der Koseform von Robert inspiriert war.
Die Welt, 16.07.2005
Bur steht dabei für "Bauer" und -henne ist eine bekannte Koseform von Johannes.
Bild, 01.03.2006
Zitationshilfe
„Koseform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Koseform>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
koscher
Koschenilleschildlaus
Koschenillerot
Koschenille
Kosakenpferd
Kosekans
Kosel
kosen
Kosename
Koserei