Kopfzahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungKopf-zahl
eWDG, 1969

Bedeutung

Anzahl von Personen, Tieren
Beispiele:
das Anwachsen, die Verminderung der Kopfzahl der Bevölkerung
er wollte die Kopfzahl seiner Viehherde erhöhen

Typische Verbindungen
computergeneriert

gering

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfzahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ab 2010 geht es mit der Kopfzahl der Deutschen demnach deutlich bergab - allerdings regional sehr unterschiedlich ausgeprägt.
Die Welt, 18.05.2004
Das zeigt, daß die Kopfzahl der eiszeitlichen Erdbevölkerung außerordentlich gering gewesen sein muß.
Rust, Alfred: Der primitive Mensch. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 449
Von dieser Zeit an bis in unsere Tage wurden die Landsteuern nach Landeinheiten, nicht mehr nach Kopfzahl der Familie, berechnet.
Frankel, Hans H.: China bis 960. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2644
Das vorläufige Teilergebnis erstreckt sich auf die Einkommenstufen, die Kopfzahl der Haushaltung, die Zahl der Kinder unter 15 Jahren und das Alter des Haushaltungsvorstandes.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1939
Die Gegenwart zeigt, dass wir über ein Jahrzehnt gemessen an der Kopfzahl der Bevölkerung zu wenig Arbeit haben.
Die Welt, 03.01.2004
Zitationshilfe
„Kopfzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kopfzahl>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfwurf
Kopfwunde
Kopfweite
Kopfweide
Kopfweh
Kopfzeile
Kopfzerbrechen
Kopfzier
Kophosis
Kophta