Kopfwunde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKopf-wun-de (computergeneriert)
WortzerlegungKopfWunde
eWDG, 1969

Bedeutung

Synonym zu Kopfverletzung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blut Krankenhaus Stich Verletzung bluten blutend davontragen erleiden klaffend nähen schwer sickern tödlich versorgen zufügen zuziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfwunde‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Derweil blutete die Mutter im Bett der Tochter aus zehn Kopfwunden.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.1995
Er selbst trug bei diesem Kampf drei schwere Kopfwunden davon.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 617
Zwei Männer beugen sich über sie, untersuchen ihre blutende Kopfwunde.
Bild, 10.01.2001
Mit einer klaffenden Kopfwunde wurde Christopher aus dem Saale geworfen.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 288
Der Druck auf das Gehirn meines Mannes, den die Narben der Kopfwunden aus dem österreichischen Feldzug ausübten, wurde immer stärker, zeigte sich immer schwerwiegender.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Kopfwunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kopfwunde>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfweite
Kopfweide
Kopfweh
Kopfwasser
Kopfwäsche
Kopfwurf
Kopfzahl
Kopfzeile
Kopfzerbrechen
Kopfzier