Kopfwäsche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKopf-wä-sche
WortzerlegungKopfWäsche
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
das Waschen der Haare
Beispiel:
eine gründliche Kopfwäsche
2.
salopp Tadel, Zurechtweisung
Beispiel:
er musste sich eine ordentliche Kopfwäsche gefallen lassen

Typische Verbindungen
computergeneriert

ordentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfwäsche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Feinwaschmittel oder Körperseife eignen sich übrigens nicht für eine Kopfwäsche.
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 72
Auch bekommt es ihnen ausgezeichnet, etwa eine Stunde vor der Kopfwäsche, mit gutem Öl eingerieben zu werden.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 20
Direkt nach dem Spiel gab es vom Mannschaftsrat eine Kopfwäsche.
Bild, 14.01.2006
Eine derbe Kopfwäsche für den SPD-Politiker setzte es auch aus den eigenen Reihen.
Die Welt, 08.09.2003
Am Morgen nach dem Debakel gab es von Hitzfeld eine ordentliche Kopfwäsche.
Der Tagesspiegel, 27.01.2002
Zitationshilfe
„Kopfwäsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kopfwäsche>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kopfwackelnd
kopfvor
Kopfverletzung
Kopfverband
kopfunter
Kopfwasser
Kopfweh
Kopfweide
Kopfweite
Kopfwunde