Kopfputz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKopf-putz (computergeneriert)
WortzerlegungKopfPutz
eWDG, 1969

Bedeutung

kunstvoll gefertigte, schmückende Kopfbedeckung, Kopfschmuck
Beispiele:
ein hoher, goldener, haubenähnlicher, phantastischer Kopfputz
Sie trug ... einen aus demselben gelblichen Wollstoff hergestellten Kopfputz [FontaneStechlinI 5,207]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feder Kleid extravagant originell prächtig schmücken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfputz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und manche der zum Teil gewichtigen Damen trägt einen originellen Kopfputz.
Der Tagesspiegel, 13.01.1997
Die Gelehrten erkennt man an den fächerförmigen Flügeln im Kopfputz.
Die Zeit, 20.04.1979, Nr. 17
Der Kopfputz und die Kleidung der Frau wiesen einen Schmuck aus goldenen Schmuckplättchen auf.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Aber mit dem Kopfputz einer Auslagenpuppe wird unser Sorgenkind nicht attraktiver.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 115
In einem schwimmenden Nest am Schilfrand brütet der an Kopfputz und Backenbart leicht erkennbare Haubentaucher.
Gerlach, Harry: Schmalkalden und Umgebung, Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1978, S. 9
Zitationshilfe
„Kopfputz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kopfputz>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfpreis
Kopfprämie
Kopfpolster
Kopfpflaster
Kopfpauschale
Kopfquote
kopfrechnen
Kopfrechner
Kopfregister
Kopfsalat