Kopfpreis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKopf-preis (computergeneriert)
WortzerlegungKopfPreis2
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Kopfprämie

Typische Verbindungen
computergeneriert

aussetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfpreis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Dritten Reich setzte man einen Kopfpreis von 80000 Reichsmark auf ihn aus.
Die Zeit, 02.02.1970, Nr. 05
Wer alles in Riesenzahlen ausdrückt, muß auch den Kopfpreis mit den nötigen Nullen versehen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 87
Die „Kopfpreise“ beziehen sich auf Ausgaben für Fremdenverkehrswerbung in den einzelnen Ländern im Vergleich mit der Zahl der ausländischen Besucher.
Die Zeit, 13.02.1967, Nr. 07
Solche Wörter mit ihrer Analogie zu Vokabeln wie Kopfgeld oder Kopfpreis seien in ihrer Aggressivität mindestens so unmenschlich wie eine antisemitische Rede.
Süddeutsche Zeitung, 28.11.2003
Er fand Ahmed Benaicha, auf den ein Kopfpreis von umgerechnet 135 000 Mark ausgesetzt ist, in einem Orangenhain westlich von Algier.
Süddeutsche Zeitung, 16.08.1997
Zitationshilfe
„Kopfpreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kopfpreis>, abgerufen am 15.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfprämie
Kopfpolster
Kopfpflaster
Kopfpauschale
Kopfnuss
Kopfputz
Kopfquote
kopfrechnen
Kopfrechner
Kopfregister