Kopfnuss

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKopf-nuss
WortzerlegungKopfNuss
Ungültige SchreibungKopfnuß
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp leichter Schlag mit den Fingerknöcheln an den Kopf
Beispiele:
zur Strafe eine Kopfnuss bekommen
Köster Klink ... verteilt Kopfnüsse ohne Zahl [NachbarMond314]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ohrfeige kassieren knacken niederstrecken verpassen versetzen verteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopfnuß‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann kommt es auch, das dicke Ende, als Kopfnuss des Schicksals, als finaler Knock-out, und plötzlich wachsen die Radieschen von unten.
Die Zeit, 08.06.2009, Nr. 23
Überdies könnte das Leben dann einmal etwas anderes sein als die auf Dauer doch recht ermüdende Bilanzierung empfangener und ausgeteilter Kopfnüsse.
konkret, 1997
Vater wandte sich zornig um und versetzte mir eine Kopfnuß.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 35
Karl schüttelte den Mann wie eine nasse Jacke und gab ihm eine Kopfnuß.
Regener, Sven: Herr Lehmann, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2006 [2001], S. 98
Allerdings kann die Kopfnuß, als Schlag mit den Fingerknöcheln an den Kopf verstanden, auch eine Anspielung auf die Härte und Form dieser Knöchel sein.
Krämer, Walter / Sauer, Wolfgang, Lexikon der populären Sprachirrtümer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 56
Zitationshilfe
„Kopfnuss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kopfnuss>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfnote
Kopfnicken
Kopfmensch
Kopfmassage
Kopflosigkeit
Kopfpauschale
Kopfpflaster
Kopfpolster
Kopfprämie
Kopfpreis