Kopffreiheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kopffreiheit · Nominativ Plural: Kopffreiheiten
Aussprache
WorttrennungKopf-frei-heit (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dach Fond Innenraum Knieraum Passagier Rückbank Sitzposition Zentimeter ausreichend beachtlich bieten eingeschränkt einschränken enorm gebieten genießen gering großzügig knapp mangeln mangelnd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kopffreiheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das gilt insbesondere für die Kopffreiheit, die hinten besser ist als auf den vorderen Plätzen.
Der Tagesspiegel, 15.03.2001
Vorn und hinten könnte die Kopffreiheit ruhig etwas größer ausfallen.
Bild, 19.01.2001
Die Kopffreiheit ist okay, die Knie aber möchten mehr Platz.
Die Welt, 15.05.2004
Sie läßt zumindest auf eine in dieser Klasse bisher nicht gekannte Kopffreiheit auf den Rücksitzen schließen.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.1998
Die Etagenbetten sind so schmal wie eh und je, allerdings scheint die Kopffreiheit noch etwas eingeschränkt worden zu sein, denn Platz ist Geld.
Die Zeit, 12.06.1995, Nr. 24
Zitationshilfe
„Kopffreiheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kopffreiheit>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopfform
Kopffesselung
Kopfeslänge
Kopfende
köpfen
Kopffüßer
Kopffüßler
Kopfgeburt
Kopfgeld
Kopfgeldjäger