Kontinentalmacht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKon-ti-nen-tal-macht (computergeneriert)
WortzerlegungkontinentalMacht
eWDG, 1969

Bedeutung

militärisch bedeutender Staat auf dem europäischen Festland
Beispiel:
die wichtigsten Kontinentalmächte Europas

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist immer noch vorwiegend Kontinentalmacht, und das Übergewicht auf dem eurasischen Kontinent scheint ihr am wichtigsten zu sein.
Die Zeit, 08.12.1972, Nr. 49
Es fehlt eine Kontinentalmacht, die als stabilisierender Faktor wirken könnte.
Die Zeit, 09.09.1966, Nr. 37
Es wäre auch gezwungen, die Lebensmittelpreise im eigenen Land auf den Stand der Preise zu erhöhen, auf den sich die Kontinentalmächte geeinigt haben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1967]
Schließlich weckt der Dreibund Erinnerungen an Zeiten, als die Staaten Osteuropas von den großen Kontinentalmächten fast erdrückt wurden.
Der Tagesspiegel, 20.02.2003
Eine Kontinentalmacht, die einen halben Erdteil umspannt, kann nicht von einem allmächtigen Zentrum aus regiert werden, es sei denn mit Gewalt, Willkür und Korruption.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.1994
Zitationshilfe
„Kontinentalmacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kontinentalmacht>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kontinentalklima
Kontinentalität
Kontinentalgriff
kontinentaleuropäisch
Kontinentaleuropa
Kontinentalplatte
Kontinentalschelf
Kontinentalsockel
Kontinentalsperre
Kontinentalstaat