Konsequenz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konsequenz · Nominativ Plural: Konsequenzen
Aussprache
WorttrennungKon-se-quenz
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Konsequenz‹ als Letztglied: ↗Endkonsequenz · ↗Handlungskonsequenz · ↗Inkonsequenz
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Auswirkung einer Handlung, Folge
Beispiele:
er war bereit, die Konsequenzen, Konsequenz seiner Tat zu tragen, auf sich zu nehmen
etw. hat weitreichende, tragische, große, schwere, unangenehme Konsequenzen
verhüllend ihr (Liebes)verhältnis blieb nicht ohne Konsequenzen (= führte zur Schwangerschaft)
daß er wohl wisse, wie jegliches Ding im Leben seine natürliche Konsequenz habe. Und solcher Konsequenz gedenk er sich nicht zu entziehen [FontaneWuthenowI 1, 400]
Das ... führt dadurch manchmal zu Konsequenzen, an deren Tragweite anfangs niemand gedacht hatte [PlanckSinn26]
Schlussfolgerung
Beispiele:
daraus ergibt sich die logische Konsequenz, dass ...
so blieb ihm nur der Selbstmord als letzte Konsequenz
einen Kampf bis zur letzten Konsequenz (= bis zum Äußersten) führen, ausfechten
die Konsequenzen aus etw. ziehen (= sich entsprechend der Lage verhalten)
2.
nur im Singular
Beharrlichkeit, Zielstrebigkeit, Ausdauer
Gegenwort zu Inkonsequenz
Beispiele:
einen Plan mit Konsequenz verfolgen, durchführen
an einem Grundsatz, einer Idee mit eiserner, unbeirrbarer, unerbittlicher, äußerster Konsequenz festhalten
er war aus Konsequenz (= grundsätzlich) sparsam
dann hörte er für immer zu schwanken auf, dann war er von furchtbarer, hochmütiger, unnachgiebiger Konsequenz [ZuchardtStunde121]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konsequenz · Inkonsequenz · konsequent · inkonsequent
Konsequenz f. ‘Auswirkung, Folge, Folgerichtigkeit, Entschlossenheit, Beharrlichkeit’, Entlehnung (16. Jh.) aus lat. cōnsequentia ‘Folge’, einer Bildung zu lat. cōnsequēns (s. unten); dazu das Antonym Inkonsequenz f. ‘Folgewidrigkeit, Widersprüchlichkeit, Unbeständigkeit’ (18. Jh.), lat. incōnsequentia ‘Nichtfolge, Mangel an Folgerichtigkeit’. konsequent Adj. ‘folgerichtig, logisch begründet, beharrlich, beständig’ (18. Jh.), aus lat. cōnsequēns (Genitiv cōnsequentis) ‘in richtiger Folge stehend, folgerecht, vernunftgemäß’, dem adjektivisch gebrauchten Part. Präs. von lat. cōnsequī ‘nachfolgen, nachkommen, folgen, erfolgen, streng befolgen’; vgl. lat. sequī ‘(nach)folgen, begleiten, verfolgen’ (s. ↗sehen); inkonsequent Adj. ‘nicht folgerichtig, widersprechend, unbeständig, wankelmütig’ (18. Jh.), lat. incōnsequēns ‘nicht folgerichtig, folgewidrig’ (s. ↗in-).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausfluss · ↗Auswirkung · ↗Effekt · ↗Ergebnis · ↗Folge · ↗Folgeerscheinung · Konsequenz · ↗Nachwirkung · ↗Wirkung
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausfluss · ↗Auswirkung · ↗Folge · ↗Herbeiführung · ↗Hervorbringung · Konsequenz
Synonymgruppe
Folgerung · ↗Konklusion · Konsequenz · ↗Rückschluss · ↗Schlussfolgerung · logische Folgerung  ●  ↗Implikation  fachspr.
Unterbegriffe
Antonyme
  • Konsequenz
Synonymgruppe
Gesetzmäßigkeit · Konsequenz · ↗Logik · ↗Vernunft
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affäre androhen arbeitsrechtlich beraten drohen ergeben ergebend ernst ernsthaft fatal finanziell fordern juristisch letzt logisch möglich negativ notwendig personell persönlich politisch praktisch rechtlich reichend schwerwiegend strafrechtlich verheerend weitreichend zeihen ziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konsequenz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das vegane Verhalten ist für mich die Konsequenz aus der Verantwortung.
Die Zeit, 29.10.2013, Nr. 44
Und als Konsequenz von alledem konnten sie auch nicht mit der Sprache über die Sprache sprechen.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 424
Doch so treffend diese Analyse auch war, praktische Konsequenzen hatte sie nicht.
konkret, 1993
Dazu kam die Frage nach der Bereitschaft zur Last der Konsequenzen.
Lutz, Heinrich: Der politische und religiöse Aufbruch Europas im 16. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1290
Nachdem er aber in dieser Erwartung sich getäuscht sah, hatte er den intellektuellen Mut, hieraus alle Konsequenzen zu ziehen.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Zitationshilfe
„Konsequenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Konsequenz>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
konsequenterweise
konsequentermaßen
konsequent
konsentieren
Konsensus
Konservation
Konservatismus
konservativ
Konservative
Konservativismus