Konsensfindung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konsensfindung · Nominativ Plural: Konsensfindungen
Aussprache
WorttrennungKon-sens-fin-dung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Prozeß schwierig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konsensfindung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine weiterer Versuch der Konsensfindung sei für Ende August geplant.
Der Tagesspiegel, 17.07.2004
Nach der Tradition der europäischen Konsensfindung werden diese Bremser sich teilweise durchsetzen.
Süddeutsche Zeitung, 05.11.2002
Die Konsensfindung werde ein "langwieriger Prozeß", lautet die Prognose des DIHT.
Die Welt, 07.04.1999
Eine „Industriepolitik im Sinne der Konsensfindung zwischen Politik und Wirtschaft“ muß her.
Die Zeit, 18.06.1993, Nr. 25
Die japanische Gesellschaft ist durch einen sehr starken Zusammenhalt geprägt, durch Harmonie in der Gruppe und Konsensfindung.
o. A.: Jeder Forscher ein Unternehmer. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Zitationshilfe
„Konsensfindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Konsensfindung>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konsensfähigkeit
konsensfähig
Konsensbildung
Konsens
Konsemester
Konsensgespräch
Konsensprinzip
konsensual
Konsensualkontrakt
konsensuell