Konjunkturentwicklung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konjunkturentwicklung · Nominativ Plural: Konjunkturentwicklungen
WorttrennungKon-junk-tur-ent-wick-lung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Datum Delle Euro-Raum Euro-Zone Eurozone Frühindikator Herbstgutachten Indikator Rückschluß Trendwende Ungewißheit Unsicherheit abkoppeln allgemein enttäuschend flau gedämpft gegenläufig günstig positiv rezessiv robust rückläufig schleppend schwach unbefriedigend ungewiß ungünstig unsicher verhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konjunkturentwicklung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei wurde am vergangenen Montag über die jüngste Konjunkturentwicklung beraten.
Die Welt, 29.09.2001
Derweil werfen die hohen Ölpreise ihre Schatten auf die deutsche Konjunkturentwicklung.
Der Tagesspiegel, 20.09.2000
Diese hängen wiederum von der immer noch unsicheren Konjunkturentwicklung ab.
Die Zeit, 19.04.1996, Nr. 17
Allerdings treffe dies nicht bei Belastungen durch neue Steuern zu und hänge zudem von der weiteren Konjunkturentwicklung ab.
Süddeutsche Zeitung, 13.10.1995
Seit Anfang der siebziger Jahre sind alle wichtigen kapitalistischen Länder in eine parallel verlaufende internationale Konjunkturentwicklung eingebunden.
konkret, 1987
Zitationshilfe
„Konjunkturentwicklung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Konjunkturentwicklung>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
konjunkturell
Konjunktureinbruch
Konjunkturdaten
Konjunkturbericht
Konjunkturbelebung
Konjunkturerholung
Konjunkturerscheinung
Konjunkturerwartung
Konjunkturexperte
Konjunkturflaute