Konjunkturabschwung, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Konjunkturabschwung(e)s · Nominativ Plural: Konjunkturabschwünge
WorttrennungKon-junk-tur-ab-schwung
WortzerlegungKonjunkturAbschwung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Euro-Schuldenkrise Folge Rezession Risiko allgemein ausbremsen auswirken global triefen verschärfen weltweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konjunkturabschwung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch in Polen hat sich der weltweite Konjunkturabschwung bereits bemerkbar gemacht.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.2002
Sinkende Steuern sind für ihn auch die beste Versicherung gegen einen möglichen Konjunkturabschwung.
Die Zeit, 09.10.2000, Nr. 41
Der Konjunkturabschwung im Jahr 2003 sei "plötzlich und unerwartet" eingetreten, heißt es.
Die Welt, 22.10.2003
In dieser Phase des Konjunkturabschwungs befindet sich der westliche Teil der Bundesrepublik am Jahresanfang 93.
konkret, 1993
Im Deutschen Reich und in Großbritannien hatte der Konjunkturabschwung ohnehin schon im Frühjahr 1929 angefangen.
Der Spiegel, 07.12.1987
Zitationshilfe
„Konjunkturabschwung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Konjunkturabschwung>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konjunkturabschwächung
Konjunkturabschlag
konjunkturabhängig
Konjunktur
Konjunktor
Konjunkturaufschwung
Konjunkturaussicht
Konjunkturbarometer
konjunkturbedingt
Konjunkturbelebung