Konglomerat, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Konglomerat(e)s · Nominativ Plural: Konglomerate
Aussprache
WorttrennungKon-glo-me-rat
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Konglomerat‹ als Letztglied: ↗Medienkonglomerat  ·  formal verwandt mit: ↗Konglomeration
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Gemenge, Gemisch aus verschiedenen Dingen
Beispiele:
daß mir jetzt selbst meine drei Medizinsemester in München wie ein Konglomerat von HJ, SA und Kommiß vorkommen [A. NeumannEs waren ihrer sechs335]
ob wir uns selbst hier als Bruderschaft verstehen können oder ob wir nur eben ein zufälliges Konglomerat sind [GoesGabe143]
2.
Geologie grobes Sedimentgestein, das aus Geröllen besteht, die miteinander verkittet sind
Beispiel:
der Inhalt dieses Beckens besteht aus Sandsteinen und Konglomeraten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konglomerat n. ‘Gemenge, Gemisch aus verschiedenen Dingen’, in der Geologie ‘aus verkitteten Geröllen bestehendes Sedimentgestein’. Als geologischer Terminus gelehrte Bildung (um 1800) zu lat. conglomerātum, dem Part. Perf. von lat. conglomerāre ‘zusammenrollen, -wickeln, zusammenhäufen, -drängen’; vgl. lat. glomerāre ‘zu einem Knäuel zusammenballen, zusammendrängen, häufen, auftürmen’. Zugrunde liegt lat. glomus (Genitiv glomeris) ‘Kloß, Knäuel’, verwandt mit lat. globus ‘Kugel, Haufen, Klumpen, Knäuel, Kloß’ (s. ↗Globus).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anhäufung · ↗Ansammlung (von) · ↗Ballung · ↗Häufung · ↗Sammlung · ↗Zusammenballung · ↗Zusammenstellung  ●  ↗Agglomeration  geh. · ↗Aggregation  geh., bildungssprachlich · ↗Akkumulation  geh., bildungssprachlich · ↗Kompilation  fachspr. · Konglomerat  fachspr. · ↗Konglomeration  fachspr.
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Konglomerat · ↗Mischkonzern · Multikonzern
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Industriebetrieb Quarzit Sandstein Technologiekonzern Tonschiefer Zerschlagung amorph diffus diversifiziert durchschaubar heterogen los rohstofforientiert südkoreanisch undurchschaubar undurchsichtig unüberschaubar unübersichtlich urban verschachtelt verzweigt weitverzweigt weltumspannend wirr wüst zerschlagen zusammengekauft zusammengewürfelt zusammenkaufen überschuldet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konglomerat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit bleibt auch der Hunger der Konglomerate auf frisches Kapital ungebrochen.
Die Zeit, 22.12.1998, Nr. 53
Im Prozeß dieser Entwicklung verschuldete das Konglomerat sich immer stärker.
Der Tagesspiegel, 12.08.1998
Europa stellt sich immer noch als ein Konglomerat nationaler Interessen dar.
Der Spiegel, 06.04.1992
Der Film geriet zu einem Konglomerat aus bäuerlichem Schwank und Lehrstück.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - St. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 1136
Das von außen so strenge, fast klassizistische Gebäude erweist sich also eher als Konglomerat von Bauten und Anbauten.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 985
Zitationshilfe
„Konglomerat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Konglomerat>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konglobation
Kongestion
kongenital
Kongenialität
kongenial
Konglomeration
konglomeratisch
Konglomerattumor
Konglutination
konglutinieren