Konformist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKon-for-mist
GrundformKonformismus
Wortbildung mit ›Konformist‹ als Letztglied: ↗Nonkonformist
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich jmd., der seine eigene Einstellung der herrschenden Meinung angleicht, der sich den bestehenden Verhältnissen anzupassen bemüht ist
2.
Anhänger der anglikanischen Staatskirche
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

konform · Konformität · Konformist · Konformismus
konform Adj. ‘übereinstimmend, gleichgestimmt, entsprechend’, entlehnt (16. Jh.) aus spätlat. cōnformis ‘gleichförmig, ähnlich’; zu lat. forma ‘Form, Gestalt, Figur’ (s. ↗Form). Vgl. die Fügung konform gehen ‘einer Meinung sein, übereinstimmen’. Konformität f. ‘Übereinstimmung, Entsprechung, Gleichförmigkeit, Gleichheit’ (17. Jh.), aus frz. conformité. Konformist m. ‘Anhänger der anglikanischen Kirche’, d. h. ‘wer sich den Lehren und Vorschriften der Church of England unterwirft’, bzw. Nonkonformist ‘Mitglied der englischen Freikirchen, Dissenter’ (18. Jh.), entsprechend engl. conformist, nonconformist (17. Jh.), zu engl. to conform ‘übereinstimmen, sich anpassen’, dann ‘sich in den Rahmen der englischen Staatskirche einfügen’, aus afrz. conformer ‘(harmonisch) gestalten, sich anpassen’ bzw. unmittelbar aus lat. cōnformāre ‘(harmonisch) bilden, formen, anordnen’, mlat. ‘gleichmachen, sich anpassen’. In neuerer Zeit auch allgemein ‘wer sich der herrschenden Meinung anpaßt’, entsprechend Nonkonformist ‘von der herrschenden Meinung Unabhängiger’ (Mitte 20. Jh.). Konformismus m. ‘Geisteshaltung, die sich der jeweils herrschenden Meinung anzupassen versucht’ (20. Jh.), vermutlich aus gleichbed. frz. conformisme, zu älterem frz. conformiste, das aus engl. conformist entlehnt ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandes) Handlanger · Abnicker · ↗Erfüllungsgehilfe · Gesinnungsakrobat · ↗Ja-Sager · ↗Jasager · Konformist · ↗Mitläufer · ↗Opportunist · williger Vollstrecker  ●  ↗Gesinnungslump  derb · ↗Radfahrer  ugs. · ↗Wendehals  ugs. · Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.  ugs., Sprichwort · sein Fähnlein nach dem Winde drehen  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anderssein Individualist Opportunist

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konformist‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemand möchte ein Konformist sein, tatsächlich sind es aber fast alle.
Die Zeit, 14.11.2011, Nr. 46
Man darf getrost ein sexueller Konformist sein und wird sie dennoch schmerzlich mitfühlen.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.1999
Und schließlich sind da noch die Konformisten als das wahrscheinlich ärgste Übel zu nennen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1977]
Die Bestimmtheit, mit der er das Bild des Konformisten pflegt, lullt ein.
Der Tagesspiegel, 29.07.2001
Beim zweiten Teil des Doppelkonzerts steht ein mittelalter Konformist ganz vorne an der Bühne.
Die Welt, 09.10.2000
Zitationshilfe
„Konformist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Konformist>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konformismus
Konformationsanalyse
Konformation
konform
konfokal
konformistisch
Konformität
Konformitätsdruck
Konfrater
Konfraternität