Konfektion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Konfektion · Nominativ Plural: Konfektionen
Aussprache
WorttrennungKon-fek-ti-on
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Konfektion‹ als Erstglied: ↗Konfektionsanzug · ↗Konfektionsartikel · ↗Konfektionsbetrieb · ↗Konfektionsbranche · ↗Konfektionsgeschäft · ↗Konfektionsindustrie · ↗Konfektionsware
 ·  mit ›Konfektion‹ als Letztglied: ↗Damenkonfektion · ↗Herrenkonfektion · ↗Kinderkonfektion · ↗Maßkonfektion
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
fabrikmäßige Serienherstellung von Kleidungsstücken
Beispiel:
dieser Betrieb hat die Konfektion von Mänteln eingestellt
2.
das in einer Fabrik serienmäßig hergestellte Kleidungsstück, die Fertigbekleidung
Beispiele:
die Anfertigung von Konfektion
er trägt nur (billige) Konfektion
3.
Bekleidungsindustrie
Beispiel:
sie ist in der Konfektion beschäftigt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Konfektion · konfektionieren
Konfektion f. ‘serien- und fabrikmäßige Herstellung von Kleidungs- und Wäschestücken’ (im Gegensatz zur Einzelanfertigung in der Maßschneiderei), ‘Fertigkleidung, Bekleidungsindustrie’, Entlehnung (19. Jh.) von gleichbed. frz. confection (vgl. auch vêtements de confection); vorauf geht lat. cōnfectio (Genitiv cōnfectiōnis) ‘Anfertigung’, Nominalbildung zu dem unter ↗Konfekt (s. d.) behandelten Verb lat. cōnficere. Das seit frühnhd. Zeit bezeugte Konfektion im Sinne von ‘Zubereitung, Herstellung von Heilmitteln’ (s. ↗Konfekt) hält sich in dieser Bedeutung bis zum Beginn des 20. Jhs. konfektionieren Vb. ‘Kleidungs- und Wäschestücke serienmäßig herstellen’ (20. Jh.), älter ‘Heilmittel bereiten’ (19. Jh.), frz. confectionner ‘herstellen’ (Kleidungsstücke, Ende 18. Jh.; Heilmittel, 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bekleidung · ↗Garderobe · ↗Gewand · Kleider · ↗Kleidung · ↗Kluft · ↗Mode · ↗Outfit · ↗Textilie(n)  ●  ↗Anziehsachen  ugs. · ↗Gewandung  geh. · Klamotten  ugs. · ↗Kledage  ugs., salopp, regional · Konfektion  geh. · ↗Plünnen  ugs., norddeutsch · Sachen  ugs. · ↗Zeug  ugs.
Oberbegriffe
  • Textilien · ↗Textilware  ●  Wirkwaren  geh., veraltet
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Accessoire Einkäufer Haut Mode Schuh Stange Stoff billig gehoben hochwertig teuer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Konfektion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und mit vierzehn Jahren schon ging ich bei die Konfektion.
Tucholsky, Kurt: Die Dame mit 'n Avec. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]
Glatte Qualitäten für diese Konfektion werden nach wie vor gut beordert.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 03.03.1908
Was er sagt, ist saubere politische Konfektion, redlich und überzeugend.
Die Zeit, 24.02.1969, Nr. 08
Im Gegenteil, unter ihrer Leitung überbot die Abteilung Konfektion den Plan, und das nicht nur auf dem Papier.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 341
Das erste Obergeschoß gehört der Konfektion, dem Putz, der Tapisserie, der Wäsche und dem Sport.
Mitteilungen des Vereins Deutscher Reklamefachleute, 1915, Nr. 1
Zitationshilfe
„Konfektion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Konfektion>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konfekt
konfabulieren
Konfabulation
Kondurango
Konduktus
Konfektionär
konfektionieren
Konfektionierung
Konfektionsanzug
Konfektionsartikel