Konditional, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Konditionals · Nominativ Plural: Konditionale
Aussprache
WorttrennungKon-di-ti-onal · Kon-di-tio-nal (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

Sprachwissenschaft Umschreibung des Konjunktivs II mit »würde« und Infinitiv im bedingten Hauptsatz
Beispiel:
›ich würde mich melden, wenn ...‹ ist ein Konditional

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Wenn-dann-Aussage  ●  ↗Implikation  fachspr. · Konditional  fachspr. · ↗Subjunktion  fachspr. · materiale Implikation  fachspr.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist viel Konditional für eine Hoffnung, an die die Existenz von Kindern immer noch relativ eng gebunden ist, allen technischen Optionen zum Trotz.
Die Zeit, 18.06.2001, Nr. 25
Priessnitz, auf den sich Czernin bis in die Wortwörtlichkeit bezieht, schreibt vorwiegend im Konditional mit vielfältig möglichen grammatikalischen Bezügen.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.1996
So wird etwa das französische Konditional geschickt verschränkt mit dem Themenkreis "économie et écologie".
Die Welt, 12.06.2004
Zitationshilfe
„Konditional“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Konditional>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kondition
konditern
Kondiktion
Kondeszendenz
Kondenswasser
Konditionalismus
Konditionalität
Konditionalsatz
konditionell
Konditionenkartell