Kommunikationsform, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kommunikationsform · Nominativ Plural: Kommunikationsformen
WorttrennungKom-mu-ni-ka-ti-ons-form

Typische Verbindungen
computergeneriert

E-Mail Internet digital elektronisch interaktiv modern neu prägen unterschiedlich verschieden verändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kommunikationsform‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von wem diese Kommunikationsform aber noch genutzt wird, können die wenigsten sagen.
Die Welt, 26.05.2003
Für die jeweils neue Kommunikationsform bedarf es einer neuen Energie.
Der Tagesspiegel, 03.09.2002
Verständlicherweise bringen Frauen für die bevorzugte Kommunikationsform des Mannes kaum Verständnis auf.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 157
So erfordern fast alle Kommunikationsformen zwischen Tieren eine bestimmte Distanz.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 960
Damit hat es überhaupt die spezifische Kommunikationsform eines Publikums eingebüßt.
Habermas, Jürgen: Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied: Luchterhand 1965 [1962], S. 184
Zitationshilfe
„Kommunikationsform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kommunikationsform>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kommunikationsfluss
Kommunikationsfähigkeit
kommunikationsfähig
Kommunikationsereignis
Kommunikationselektroniker
Kommunikationsforschung
Kommunikationsfunktion
Kommunikationsgemeinschaft
Kommunikationsgeschichte
Kommunikationsgesellschaft