Kolon, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKo-lon (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
antike Metrik, Rhetorik auf der Atempause beruhende rhythmische Sprecheinheit in Vers u. Prosa
2.
veraltet Doppelpunkt
3.
Medizin Grimmdarm

Thesaurus

Synonymgruppe
Doppelpunkt  ●  Kolon  fachspr.
Oberbegriffe
Anatomie
Synonymgruppe
Grimmdarm  ●  Colon  lat. · Kolon  fachspr.
Oberbegriffe
  • Dickdarm  ●  Intestinum crassum  lat.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die niedrige Komik der Logik, die aus diesem kleinen Kolon spricht, ist nur ein Gelächter wert.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26196
Aktiv ist der Markenname für Sportmoden, die von der Kaufhauskette Kolon vertrieben werden.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.1994
Die sächsischen Ordnungen lassen nur das in Luthers Beispiel ja auch nur einmal begegnende Kolon weg.
Mahrenholz, Christhard u. Stäblein, Bruno: Epistel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 36414
Es war eine Szene mit surrealem Anstrich, die sich da im Büro des Direktors von Kolon International abspielte, einem der großen südkoreanischen Mischkonzerne.
Die Zeit, 14.08.1992, Nr. 34
Der Bauer ist in Babylonien im allgemeinen Kolon, Schuldknecht, Sklave, Pächter, besonders oft Teilpächter eines stadtsässigen großen Grundherrn.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 64
Zitationshilfe
„Kolon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kolon>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kolometrie
Kolombowurzel
Kolombine
Kolofonium
Kolobom
Kolonat
Kolone
Kolonel
Koloniakübel
kolonial