Kochgerät, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKoch-ge-rät
WortzerlegungkochenGerät
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Kocher
2.
Gerät, das bei der Zubereitung von Speisen benutzt wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Decke Geschirr Herd Zelt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kochgerät‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da immer häufiger die Küche kalt bleibt, lohnt sich der Einbau aufwendiger Kochgeräte bald nicht mehr.
Die Welt, 15.09.1999
Zum Abkochen benutzt man möglichst moderne Kochgeräte und kein offenes Feuer.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 19264
Aus geöffneten Küchenfenstern klingt das Scheppern von Kochgeräten, aus anderen Fenstern Radiomusik.
Der Tagesspiegel, 12.05.2002
Pilar begab sich in die Küche und begann eine lärmende Hantierung mit Töpfen und Kochgerät.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 51
Mit einem Farbbarometer will die Politik gegen schimmelige Küchenwände, verdrecktes Kochgerät und abgelaufene Lebensmittel in der Gastronomie vorgehen.
Die Zeit, 23.05.2011, Nr. 21
Zitationshilfe
„Kochgerät“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kochgerät>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kochgelegenheit
Kochfrau
Kochfleisch
Kochflasche
Kochfett
Kochgeschirr
Kochgeschirrdeckel
Kochgut
Kochherd
Kochie