Knollengewächs, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKnol-len-ge-wächs
WortzerlegungKnolleGewächs
eWDG, 1969

Bedeutung

Pflanze mit Knollen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die begehrten Knollengewächse fallen diesmal äußerst klein aus, die gesamt Ernte ist deutlich geringer als in normalen Jahren.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2003
Das Knollengewächs, ein ausgezeichneter Energielieferant, ist für die Ghanaer mittlerweile Hauptlieferant für Kohlenhydrate.
Die Zeit, 05.11.2001, Nr. 45
An jedem Standplatz auf dem Trüffelmarkt ist eine kleine Goldwaage aufgebaut mit der selbst der Bruchteil eines Gramms der edlen Knollengewächse erfasst werden kann.
Die Welt, 06.12.2003
Die Munitionsreste waren bei der Ernte zwischen die Knollengewächse geraten, stammen noch aus dem 2. Weltkrieg.
Bild, 14.09.1999
Wir haben oben schon erzählt, wie die Schonung gewisser Wurzel- und Knollengewächse nach und nach sich leicht in Landbau verwandeln konnte.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 190
Zitationshilfe
„Knollengewächs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Knollengewächs>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knollenfrucht
knollenförmig
Knollenfäule
Knollenblätterpilz
Knollenbegonie
Knollennase
Knollensellerie
knollig
Knopf
Knopfakkordeon