Knitter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Knitters · Nominativ Plural: Knitter · wird meist im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungKnit-ter (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Knitter‹ als Erstglied: ↗knitterig · ↗knittrig
eWDG, 1969

Bedeutung

unregelmäßige, durch Sitzen oder Drücken entstandene Falte in einem Kleidungsstück oder Wäschestück, Kniff
Beispiele:
in dem Stoff, Rock sind viele Knitter
durch Knitter und Sitzfalten verlieren die Anzüge ihr gutes Aussehen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Knittern war auch mal en Mode, naturfarbenes Leinen, ist aber längst abgesagt.
Der Tagesspiegel, 02.03.2003
Seine Haare sind von Natur aus grau, er trägt grauen Knitter dazu.
Die Zeit, 16.09.1983, Nr. 38
Die meisten möchten zwar den Look und das Tragegefühl, doch ohne Knitter.
Süddeutsche Zeitung, 24.03.1994
Die Emulsionsschicht muß äußerst fest haften, darf beim Biegen und Knittern des Films sich nicht ablösen oder irgendwelchen Schaden nehmen.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 06.03.1922
Damals gab das Potsdam-Museum unter der Leitung von Monika Bierschenk und von Potsdam-Kenner Hartmut Knitter eine vorzüglich gestaltete aufschlußreiche Broschüre heraus.
Die Welt, 19.07.1999
Zitationshilfe
„Knitter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Knitter>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knittelvers
Knittel
knistern
knispeln
Knispel
knitterarm
knitterbeständig
Knitterbeständigkeit
Knitterfalte
knitterfest