Knabenjahr, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Knabenjahr(e)s · Nominativ Plural: Knabenjahre · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungKna-ben-jahr
WortzerlegungKnabeJahr
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Knabenalter
Beispiel:
Hannibal, der karthagische Feldherr, das dunkeläugige Idealbild unvergessener Knabenjahre [GoesGabe104]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort war er in seinen Knabenjahren zum ersten Mal den furchtbarsten und grauenhaftesten Mächten des Lebens begegnet.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 172
Von diesen lobenswerten Tendenzen ist freilich in den frühen Knabenjahren noch nicht sonderlich viel zu merken.
Die Zeit, 21.10.1966, Nr. 43
Dort hat Mark Twain in der Zeit von 1839 bis 1853 seine Knabenjahre verbracht.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.2000
Die jungen Männer aber verspürten das geliebte rote Band der Knabenjahre als Fessel.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 965
Auffallend oft, fast regelmäßig hatten diese ihre Knabenjahre in tätigem oder leidendem Widerstande gegen die Lateinschule zugebracht.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Knabenjahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Knabenjahr>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knabenhose
Knabenhorde
Knabenhaftigkeit
knabenhaft
Knabenchor
Knabenjahre
Knabenkopf
Knabenkörper
Knabenkraut
Knabenliebe