Knödel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Knödels · Nominativ Plural: Knödel
Aussprache
WorttrennungKnö-del (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Knödel‹ als Letztglied: ↗Erdäpfelknödel · ↗Fleischknödel · ↗Grammelknödel · ↗Grießknödel · ↗Hefeknödel · ↗Powidlknödel · ↗Quarkknödel · ↗Suppenknödel · ↗Topfenknödel · ↗Wurstknödel · ↗Zwetschenknödel · ↗Zwetschgenknödel · ↗Zwetschkenknödel
eWDG, 1969

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch Kloß
Beispiel:
es gab Gänsebraten mit Knödeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Knödel m. ‘Kloß’, spätmhd. knödel ‘kleiner Knoten, Fruchtknoten’, frühnhd. ‘Kloß’, heute vor allem südd.; Deminutivum zu der unter ↗Knoten (s. d.) behandelten mhd. Form mit inlautendem -d-.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kloß · Knödel
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Grüne Klöße · Grüngenüffte · Halbseidene Klöße · Halbseidene Knödeln · ↗Kartoffelkloß · ↗Kartoffelknödel · Klunz · Knödeln halb und halb · Knölla · Reibeknödel · Reiberknödel · Rohe Klöße · Thüringer Klöße  ●  Erdäpfelskluß  ugs. · Gleeß  ugs. · Gniedla  ugs. · Griegeniffte  ugs. · Griene Glees  ugs. · Grügeniffte  ugs. · Hebes  ugs. · Huller  ugs. · Höbes  ugs. · Hütes  ugs. · Hüts  ugs. · Kleese  ugs. · ↗Klump  ugs. · Klüeß  ugs. · Knölle  ugs.
  • Speckkloß · ↗Speckknödel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blaukraut Braten Döner Eisbein Ente Gulasch Gänsebraten Haxe Kartoffelsalat Kloß Krapfen Kraut Krautsalat Preiselbeere Püree Quark Rotkohl Rotkraut Sauce Sauerbraten Sauerkraut Schnitzel Schweinebraten Schweinsbraten Schweinshaxe Speck Weißwurst böhmisch dampfend geröstet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Knödel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Knödel werden kalt und ein unterhaltsamer Abend hebt an.
Die Zeit, 02.03.2006, Nr. 10
Welche Überraschungen verbargen wohl die drei übrigen Knödel unter ihrem samtweichen Mantel?
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 214
Wir haben uns über Knödel unterhalten, und die haben wahrscheinlich gedacht, das sei irgendein Code.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.1995
Ein Hühnerhund, mit Knödeln zwischen den Beinen, schnüffelte mich an.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 180
Zum Abend gab es frisch bereitete Knödel aus Weizen oder Buchweizen mit Milch.
Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 14
Zitationshilfe
„Knödel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Knödel>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
knoddeln
Knockouter
Knockout
Knockdown
knock-out
knödeln
Knofel
Knofi
Knöllchen
Knöllchenbakterie