Klosterkirche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKlos-ter-kir-che
WortzerlegungKlosterKirche
eWDG, 1969

Bedeutung

zu einem Kloster gehörende Kirche
Beispiel:
eine verfallene Klosterkirche

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altar Andechser Dom Dominikaner Doppelturm Festgottesdienst Franziskaner Fresko Glocke Hochaltar Kathedrale Orgel Orgelkonzert Restaurierung Ruine Schäftlarner Seitenkapelle Taubenturm Turm Westfassade barock bemalt erbaut errichtet frühgotisch gotisch mittelalterlich restaurieren romanisch weihen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klosterkirche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In ihrer Klosterkirche fand sie auch etwa um 1065 die ewige Ruhe.
Der Tagesspiegel, 23.12.1999
Die Klosterkirche, der wichtigste Teil des Klosters, steht im Hof.
Die Zeit, 21.01.1952, Nr. 03
Von unsrer Klosterkirche aus führt ein schmaler Gang in die Tiefe.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 93
Bezeichnend ist die Portalplastik der großen romanischen Klosterkirchen (besonders Frankreichs).
Schubert, Erika Dinkler von: Christusbild. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 20911
Die Mehrzahl der Polen blieb katholisch und wurde kirchlich in ihrer Sprache in den katholisch gebliebenen Klosterkirchen versorgt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 341
Zitationshilfe
„Klosterkirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Klosterkirche>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klosterkipferl
Klosterkeller
Klosterkapelle
Klosterinsasse
Klosterhof
Klosterklausur
Klosterleben
klösterlich
Klosterlikör
Klostermauer