Kleinhandel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKlein-han-del
WortzerlegungkleinHandel1
eWDG, 1969

Bedeutung

Einzelhandel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dienstleistung Droge Großhandel Handwerk Kleingewerbe Landwirtschaft Ware blühen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kleinhandel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frankreich ist noch immer vorwiegend ein Land des unabhängigen Kleinhandels.
Die Zeit, 17.10.1969, Nr. 42
Deshalb will auch sie künftig den Kleinhandel schneller und preiswerter ermöglichen.
Die Welt, 08.11.1999
Das alles ist nun freilich nur eine Anerkennung des Kleinhandels.
Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 120
Drängte er nicht auf durchgreifendere Arbeitsteilung zwischen Produktion und Kleinhandel einerseits, fabrikartige Vereinigung der Zweige der Produktion andrerseits?
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der Fremdherrschaft bis zur Reform des Börsenvereins im neuen Deutschen Reiche. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 3890
Schon die Unmöglichkeit, die reiche Auswahl zu bieten, wie es der seßhafte Kleinhandel vermag, läßt den Gedanken als schwer durchführbar erscheinen.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 79
Zitationshilfe
„Kleinhandel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kleinhandel>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kleinhacken
Kleingruppe
Kleingläubigkeit
kleingläubig
kleingewürfelt
Kleinhändler
Kleinhandwerk
Kleinhäusler
Kleinheit
kleinherzig