Klappfenster, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKlapp-fens-ter
WortzerlegungklappenFenster
eWDG, 1969

Bedeutung

Fenster, das aufgeklappt werden kann

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür haben sie Klappfenster ins Dach eingebaut und können den Spitzboden später als großes Zimmer ausbauen.
Bild, 24.02.1998
Die winzigen, oben halbrunden Klappfenster gehen nach innen auf, sie sind von unten kaum zu erreichen, auf dem Rahmen sitzt nur ein kleiner runder Knopf.
Der Spiegel, 14.02.1983
Die Steine zertrümmerten ein Klappfenster und verursachten Risse an mehreren anderen Scheiben.
Die Welt, 20.04.1999
Später erfolgte die Bedienung durch ein Klappfenster zwischen Dienstraum und Eingangsflur.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 10671
Dazwischen lag der warme Sommertag, die warme Sommernacht, und das Klappfenster war nur mit seiner obere Hälfte geöffnet.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 99
Zitationshilfe
„Klappfenster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Klappfenster>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klappertopf
Klapperstorch
Klapperschlange
Klapperpuppe
klappern
Klapphornvers
Klapphut
Klappladen
Klappleiter
Klappliege