Klappbett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKlapp-bett (computergeneriert)
WortzerlegungklappenBett
Wortbildung mit ›Klappbett‹ als Letztglied: ↗Doppelklappbett · ↗Wandklappbett
eWDG, 1969

Bedeutung

Bett, das tagsüber hochgeklappt werden kann

Typische Verbindungen
computergeneriert

schlafen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Klappbett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Küche ist für Klappbetten aber ganz sicher kein Platz mehr.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.2000
Wie war meine Mutter gewesen, die ihn umsorgte, bekochte, in den ehelichen Klappbetten neben ihm schlief, aber nicht mehr mit ihm?
Die Zeit, 20.11.2000, Nr. 47
Auf einem Klappbett der Wache erblickte ein gesunder Junge das Licht der Welt.
Die Welt, 03.05.2001
Die Klappbetten für Eltern, die bei ihrem kranken Nachwuchs bleiben möchten, stehen auf dem Flur.
Bild, 24.03.1998
Sicher hat der Bursche Wölfis altes Klappbett direkt vor Gretchens Zimmertür aufgebaut.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 95
Zitationshilfe
„Klappbett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Klappbett>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klappbecher
klappbar
Klappbank
Klapp-Pult
Klapp
Klappbord
Klappbrot
Klappbrücke
Klappdach
Klappdeckel